Schöner Wohnen im Auto...

Ich gehöre zu den Leuten, die nicht nur mit ihrem Auto zur Arbeit fahren, sondern auch drin wohnen, wenn sie auf Reisen gehen. Angefangen hat die Geschichte damals mit meinem R4 zu Studentenzeiten. Wenig Geld, aber viel Reisesehnsucht. Also Beifahrersitz und Rückbank raus, Bett rein und ab in die Alpen und nach Skandinavien. Da hat der R4 später auch sein Leben ausgehaucht - kurz vorm Nordkapp!

Mit dem ersten verdienten Geld leistete ich mir nach dem Studium einen Rapid, der richtig gut ausgebaut wurde. Darauf folgten mehrere Kangoos und aktuell bin ich im Dokker unterwegs. Die nachfolgenden Beiträge widmen sich dem Thema Ausbau und im Auto wohnen...

Die Campingsaison 2017 geht los

Eigentlich wollte ich schon Anfang März zu den ersten Campingtouren starten. Aber ich gestehe, solange die Uhr auf Winterzeit stand, es schon um halb sieben dunkel wurde und man den ganzen Abend ans Auto gefesselt war... Nee.

Frisch gestrichen im Dokker

Langsam geht es auf die Camping-Saison 2017 zu - höchste Zeit, mal wieder ein bisschen am Dokker rumzuschrauben, bzw. den Möbeln endlich einen Farbanstrich zu verpassen.

Campingausbau im Dokker: Jetzt noch schönerer

Nach einem 12-stündigen, Säg-, Bohr-, Schleif- und Schraubmarathon hab ich heute endlich den  Optimierungs-Umbau meines Dacia Dokker abgeschlossen. Werkzeug ist verstaut und weggeräumt und ich denke nicht mehr nonstop darüber nach, wie ich dies und das und jenes was noch verbessern kann.

2. Campingausbau im Dokker, die Bauphase

Ziemlich genau vor einem Jahr haben wir meinen Daccia Dokker zu einem modularen Minicamper umgebaut. Das Ergebnis der Umbauten war super, aber ich hatte noch diverse Ideen, mit deren Umsetzung ich jetzt begonnen habe.

Selbstgebautes Dachnetz für den Dokker

Was mich am Dokker total nervt, ist die fehlende Möglichkeit, etwas im Innenraum anzubringen. Also nichts, wo man z.B. Haltegriffe anschrauben könnte. So hab ich lange gegrübelt, wie ich ein Dachgepäcknetz an die Decke bringen kann.

Lampenwechsel beim Dokker

Nach knapp einem halben Jahr war die erste Abblendlampe an meinem Dokker kaputt. Eine Woche später die nächste. Weil ich mir jedes Mal Hilfe zum Lampenwechseln holen musste, hab ich jetzt eine Fotoanleitung erstellt.

Warum Autocamping total toll ist

Neulich hab ich mich mit Nachbar Steffen über meine aktuellen Reisepläne unterhalten. Norwegen fand er ein gutes Ziel, aber Urlaub im Auto wäre so ungefähr das Letzte. Ich wiederum kann nicht verstehen, dass das jemand nicht toll findet.

Der Dokker wird reisefertig gemacht

Üblicherweise fange ich erst am Tag der Abreise an zu packen, krieg Panik, weil ich irgendwas nicht finden kann, schlepp alles runter, schmeiß es ins Auto, spring schnell noch mal unter die Dusche und dann ab die Post. Diesmal geh ich die Sache richtig mit Plan und System und vor allem frühzeitig an...

Schleudertest im Dokker

Ich hatte gestern Abend die Gelegenheit, meinen Dokker unter Extrembedingungen zu testen. Zugegeben, auf das Erlebnis hätte ich gerne verzichtet, aber ich kann jetzt immerhin berichten, dass es an den Bremsen nichts auszusetzten gibt und er sich gut wieder abfangen lässt, wenn er ins Schleudern gerät.

Was ich am Dacia Dokker mag /nicht mag

Boah nee, bloß kein Dacia. Und jetzt fahr ich doch einen. Der Grund, warum es ein Dokker wurde, ist schnell erzählt: Mir gefiel der weiträumige Kofferraum und die Innenhöhe.

My Dokker is my castle

Ich hab mir extra eine Woche Urlaub genommen und nun ist mein armer Vater (ein bisschen von mir unterstützt) seit drei Tagen damit beschäftigt, meinen Dokker zu einem Heim auf Rädern umzubauen.

Hotel Dokker

Über Ostern war ich in Ungarn und hatte endlich die Gelegenheit, die ersten Nächte in meinem frischausgebauten Dokker zu schlafen. Natürlich hätte ich auch bei uns auf dem Hof probeschlafen können, aber wer schläft schon vor der Haustür im Auto, noch dazu wenn es schneit?

Good bye Kangoo - Hello Dokki

Da stand er, frisch gebügelt und poliert, mit einem Blumenstrauß in der Hand und geschmeidigen Gratulationsworten. Der Kangoo is gone – the Dokker has come (grammatikalisch etwas unkorrekt, oder?). Nun ist der Dokker mein neuer Road-Fun Lebensabschnittsbegleiter.

Auto Camping Deluxe

Meine Art des Autocampings, wie ich es in den letzten Jahren betrieben habe, war nicht gerade deluxe. Matratze und Schlafsack ins Auto, gute Nacht. Das soll sich jetzt mit dem Dokker ändern, der wird wohnlicher gemacht. Ich war deshalb zwecks Inspiration bei der Fa. ZOOOM in Merching.

Daggi, Doggy + der Dokker

Ich hab heute morgen kurz für ein paar Minuten mein neues Auto gesehen. Es war noch nicht ganz aufgetaut und ich gehe davon aus, dass es auch noch mal hübsch geputzt wird. Aber ich hab trotzdem schnell ein Foto gemacht.

Mein beinahe Roadfun-Partner

Mein Kangoo ist inzwischen etwas in die Jahre (13) und Kilometer (235.000 km) gekommen, sodass ich über ein neues Auto nachdenke. Möglicherweise hab ich demnächst mit einen "Roadfun-Partner".

Wie der Kangoo zum Castle wird

Früher hatte ich mal einen Renault Rapid, der im hinteren Bereich als Camper umgebaut war. Das war toll, hatte aber den Nachteil, dass (legal) höchstens 2 Personen in dem Auto fahren konnten. Als ich Jahre später einen Renault Kangoo kaufte, wollte ich ihn auch wieder beschlafbar machen, aber ohne die Passagiere reduzieren zu müssen.