Schöner Wohnen im Auto...

Um mit wenig Geld meine große Reisesehnsucht stillen zu können, hab ich schon mit 18 mein erstes Auto zum mobilen Schlafzimmer umfunktioniert. Beifahrersitz und Rückbank raus, die alten Sofakissen rein und los ging's auf Abenteuerfahrt.

Auf den ersten R4 folgten ein Renault Rapid und weitere Hochdachkombis wie zwei Kangoos und ein Dokker. Seit Neuestem bin ich jetzt im Peugeot Expert unterwegs - meinem bislang größten mobilen Heim.


Hotel Dokker

Über Ostern war ich in Ungarn und hatte endlich die Gelegenheit, die ersten Nächte in meinem frischausgebauten Dokker zu schlafen. Natürlich hätte ich auch bei uns auf dem Hof probeschlafen können, aber wer schläft schon vor der Haustür im Auto, noch dazu wenn es schneit?

Good bye Kangoo - Hello Dokki

Da stand er, frisch gebügelt und poliert, mit einem Blumenstrauß in der Hand und geschmeidigen Gratulationsworten. Der Kangoo is gone – the Dokker has come (grammatikalisch etwas unkorrekt, oder?). Nun ist der Dokker mein neuer Road-Fun Lebensabschnittsbegleiter.

Auto Camping Deluxe

Meine Art des Autocampings, wie ich es in den letzten Jahren betrieben habe, war nicht gerade deluxe. Matratze und Schlafsack ins Auto, gute Nacht. Das soll sich jetzt mit dem Dokker ändern, der wird wohnlicher gemacht. Ich war deshalb zwecks Inspiration bei der Fa. ZOOOM in Merching.

Daggi, Doggy + der Dokker

Ich hab heute morgen kurz für ein paar Minuten mein neues Auto gesehen. Es war noch nicht ganz aufgetaut und ich gehe davon aus, dass es auch noch mal hübsch geputzt wird. Aber ich hab trotzdem schnell ein Foto gemacht.

Mein beinahe Roadfun-Partner

Mein Kangoo ist inzwischen etwas in die Jahre (13) und Kilometer (235.000 km) gekommen, sodass ich über ein neues Auto nachdenke. Möglicherweise hab ich demnächst mit einen "Roadfun-Partner".

Wie der Kangoo zum Castle wird

Früher hatte ich mal einen Renault Rapid, der im hinteren Bereich als Camper umgebaut war. Das war toll, hatte aber den Nachteil, dass (legal) höchstens 2 Personen in dem Auto fahren konnten. Als ich Jahre später einen Renault Kangoo kaufte, wollte ich ihn auch wieder beschlafbar machen, aber ohne die Passagiere reduzieren zu müssen.