Die verpatzte Sofi

1999 als wir eine totale Sonnenfinsternis hatten, was war das für ein Spektakel! Schon Wochen und Monate war die Sofi DAS Thema. Die heutige partielle Sonnenfinsternis (20. März 2015) hatte da nur wenig Pubilicity. Jedenfalls nicht so viel, dass ich rechtzeitig auf die Idee gekommen wäre, mir eine Schutzbrille zu besorgen.


Als ich schließlich doch noch auf die Idee kam, waren sie natürlich längst ausverkauft. Ok, nichts mit kucken, aber vielleicht fotografieren? Wäre schon cool, so was wirklich mal in Echt zu sehen, auch wenn es nur auf dem Kamera Display ist. Die totale Sonnenfinsternis von 1999 hatte ich leider verpasst, weil ich in Schweden war, da hatte es trübes Wetter und es war nicht viel zu sehen.

Also nach den Graufiltern für die Kamera gesucht. Nicht die beste Lösung, aber zur Not sollte es reichen. Und dann... spurlos verschwundene Graufilter. Also wieder keine Sofi für mich.

Auf dem Weg nach München hatten sich die ersten Sofi-Fotografierer am Monatshausener Berg postiert. Neid packte mich. Die Idee zu fragen, ob ich wenigstens mal durch deren Schutzbrille schaun kann, kam mir erst, als ich die Wiese ganz oben auf dem Berg erreicht hatte. Gelegenheit verpasst.

Die nachfolgenden Fotos entstanden mit Iso 100 und AV-5. So fotografiert man natürlich keine Sonnenfinsternis...







Zumindest Rossi hatte Spaß mit seinem quietschenden Tennisball, während ich auf die große Finsternis wartete. Die ausblieb. Auf dem weiteren Weg nach München wurde das Licht ein bisschen merkwürdig. Als wäre ich in einem schlecht belichteten Farbfilm unterwegs oder Smog in Pekting. Das war die Sofi 2015...