Lästernde Hühner & tanzende Schweine

Was verbindet die lästernden Hennen, das tanzende Schwein und den strahlenden Metzgermeister? Keine Sorge, es ist eine völlig unblutige, um nicht zu sagen blutleere, Gemeinsamkeit: Sie sind alle aus Beton und wurden von der Künstlerin Bärbel Kolberg geschaffen.


Seit 24 Jahren hat sich die Künstlerin dem Werkstoff Beton verschrieben. Er ist nicht nur ein vielseitiger Baustoff, sondern vor allem auch wetterfest. Die lebensgroßen (und sehr lebensechten) Betonfiguren von Bärbel Kolberg stehen oder sitzen im allgemeinem das ganze Jahr über vor der Haustüre oder im Garten. Da müssen sie Wind, Wasser, Sonne und Kälte trotzen können. Manche haben auch ein warmes Plätzchen im Haus, wie das Beton-Wirtepaar im Düsseldorfer Brauhaus Uerige. Aber die meisten sind draußen anzutreffen.

Einige der Figuren (Mensch und Tier) entspringen Bärbel Kolbergs Phantasie, für andere gibt es lebende Vorbilder. In ihrer Werkstatt sitzt z.B. gerade ein betongrauer Österreicher auf der Bank, der nach einem Foto des Auftraggebers gefertigt wurde. Nun wartet er auf seinen finalen Farbanstrich, bevor ihn eine Spedition zum "Original" nach Hause bringt. Geschätztes Gewicht des Beton-Herrn - so um die 160 Kilo.



Besondere Merkmale von Bärbel Kolbergs zweibeinigen Betonfiguren sind ausgeprägte Charakterköpfe und liebevolle Details, die den Betrachter zum Schmunzeln bringen. Da wird nichts geglättet oder weggelassen: Die Herrschaften haben Falten, Runzeln, Altersflecken, selbst Krampfadern werden nicht verschwiegen. Wenn sie dann fertig vor einem stehen oder sitzen, möchte man sie am liebsten umarmen, auch wenn sie aus hartem Beton sind.

Manche Figuren laden sogar regelrecht zur Umarmung ein.


Wer kommt in meine Arme?



Bei anderen hat man ein bisschen Sorge, dass das Handtuch verrutschen könnte...


Saunen hält jung!




Sehr beliebt an der Küste: Der Fischer und die Möwe




Die Deern mit den schicken Gummistiefeln wird künftig in Cuxhaven wohnen.




Unweit von Düsseldorf und Köln sind jecke Mädche natürlich auch ein Thema in Kolbergs Werkstatt.



Die Unterkonstruktion für die Betonfiguren wird grob aus Streckmetall geformt, Moniereisen verstärken den Korpus und die Gliedmaßen. Auf das grobe Gerüst modelliert Bärbel Kolberg dann mit Beton die gewünschten Formen und Details. Die Hände werden individuell für die Figuren angefertigt, sogar die Adern auf dem Handrücken sind zu erkennen.




Den Arm umlegen und ein Foto machen - ein natürlicher Impuls, wenn man Bärbel Kolbergs Betonfiguren trifft!



Das schöne Lächeln des Metzgermeisters ist kein Zufall, sondern ein professionelles Gebiss - schließlich hatte Bärbel Kolberg ursprünglich mal Zahntechnikerin gelernt, bevor sie auf die Betonkunst umstieg. So bekommt die eine odere andere Figur auch schon mal ein echtes künstliches Gebiss eingesetzt.



Der sympathische Herr in dem angestaubten Hemd mit Hut und Sonnenbrille hat einen Dauerjob in der Werkstatt. "Er schaut, dass wir immer fleissig sind", lacht Bärbel Kolberg.



Und dann sind da noch die Tiere von klein wie Maulwurf...




... bis groß wie Pony...



und jede Menge Hühner.



Wenn die beiden mal nicht über den Gockel lästern...



Und vor dem Haus tanzt die Sau!



Mehr von Bärbel Kolberg unter: www.kunstausbeton.de

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren