The new girl in town

Rossi hat schon seit einer Weile eine neue Freundin. Oder besser gesagt, eine neue Anhängerin. Zwicky ist die Nachfolgerin von Rossis früherem Groupie Toscha (oder wie sie hieß) und deren Nachfolgerin Gypsy.

Zwicky heißt sie, weil sie als Welpe "gezwickt" hat. Mittlerweile wäre Flummi passender, denn genauso springt sie, wenn sie sich freut oder was will. Rossis Pfotenabdrücke hat man immer nur bis auf die Oberschenkel, aber Zwicky kommt mindestens noch einen halben Meter höher. Außer dass sie wie ihre Vorgängerinnen total verrückt auf Rossi ist, spaziert Zwicky genau wie Toscha und Gypsy überall im Dorf herum und sucht sich neue Freunde. Mich liebt sie auch heiß und innig. Wenn ich pfeife ist sie sofort da und springt mir in die Arme.

Ich dachte erst, sie wäre eine "Von allem etwas Kreuzung", mit einer ordentlichen Portion Bordercollie. Wenn sie auf Katzenjagd geht (in der Hinsicht ist sie noch schlimmer als Rossi) sieht sie aus wie ein treibender Bordercollie - also von der Geschwindigkeit und vom Laufstil. Damit hatte ich gar nicht so unrecht. Wie ich inzwischen erfahren habe, soll sie ein Mini Australian Shephard sein. Kann ich ehrlich gesagt nicht glauben. Die Australians sind hier zur Zeit sehr angesagt und ich kenne mehrere von der Sorte. Ihr Fell hat eine völlig andere Struktur?

Wie auch immer, sie ist ein freundlicher fröhlicher Hund und nicht so plemplem wie die anderen Australian Shephards, die ich kenne. Könnte daran liegen, dass sie den ganzen Tag auf Abenteuer unterwegs ist. Wenn sie losrast... wusch weg. Ich hab sie schon mehrfach beobachtet, wie sie auf Katzenjagd geht - selbst wenn sich die Katze in 100 m Entfernung im Feld befindet rast sie los. Rossi würde es bei der Entfernung nicht mal einen Fuß heben!



Rossi und seine Flummifreundin auf ein Foto zu kriegen, ist sehr schwierig! Der Flummi hüpft immerzu rum.



Die beiden sind fast gleich groß. Zwicky ist jetzt etwa ein Jahr und noch sehr verspielt. Was Rossi toll findet, aber nur eine halbe Stunde lang, dann hat er genug.



Rossi in seinem Terrierwahn hat mehr seinen Ball im Auge als seine Freundin. Wenn sie ihm dann mal seinen Ball wegnimmt, schaut er ganz schön blöd.



Aber er ist so höflich und lässt ihn ihr, ohne zu stänkern. Wahrscheinlich, weil er weiß, dass sie ihn eh bald wieder hergibt. Dafür ist Zwicky so höflich und überlässt es meistens Rossi den Ball zu fangen, wenn ich ihn schmeiße. Sie treibt Rossi, während er dem Ball hinterher jagt.



Zwickys Besuche haben nur einen Schönheitsfehler: Sie will nicht wieder gehen, wenn der Besuch (aus unserer Sicht) zu Ende ist. Die Sache endet deshalb in der Regel so, dass ich beide Hunde ins Auto packe und Zwicky nach Hause fahre...



Das ist ein Service, was?