[05] Die Suche nach Marsaxlokk

Next day und die gleiche Routine der letzten Tage. Frühstücken und extra laaaaange auf dem Weißbrot mit Marmelade kauen, damit Magen und Galle sich nicht aufregen. Dazu Kamillentee (selbst mitgebracht) mit Milch. Anders krieg ich Kamille nicht runter.

Danach hab ich ohne besondere Pläne das Hotel verlassen und bin Richtung Red Tower losgefahren. Kurz dahinter steht an der Straße diese schöne steinerne Bank.



Hier genoss ich meinen Krimi und die Aussicht und erfreute mich an der Sonne.



Zwischendurch kamen ein paar Hessen vorbei, die ohne Auto waren und zu Fuß nach Poppeye Village wollten. Wir beratschlagten, wo der auf der Karte eingezeichnete Weg sein könnte. Dann trennten sich unsere Wege wieder...





Kläranlage. Malta hat ein massives Wasserproblem und muss im Sommer zusätzlich mit Tankerschiffen von Sizilien aus versorgt werden. Wenn es mal regnet, läuft das Wasser direkt ins Meer oder versickert in dem porösen Kalkstein.





Irgendwann brach ich gen Süden auf, um nach Marsaxlokk zu fahren. Damit begann die reinste Odyssee. Was natürlich zum großen Teil an meiner schlechten Karte lag, aber die Ausschilderung war auch... nicht vorhanden


Erstmal ging es wieder runter nach Mellieha



Hier geht tatsächlich einer baden...
Nee, so heiß war es wirklich nicht...





Nach ein paar Stunden Irrfahrt für knapp 40 km fnd ich immerhin die St. Georges Bay - die Nachbarbucht sozusagen. Von hier gibt es sogar eine Straße nach Marsaxlokk. Allerdings eine Einbahnstraße, nützte mir also nichts....





In der St. Georges Bay ist es auch hübsch, aber in Marsaxlokk soll es noch hübscher sein und außerdem erhoffte ich mir hier ein ganz bestimmtes Verkehrsschild...



Nach einer weiteren halben Stunde hatte ich dann endlich hingefunden
Und alles ist voller bunter Boote











Jesus meets chinesische Winkekatzen





Marsaxlokk ist wirklich ein sehr hübscher Ort. Nur schade, dass ich so endlos gebraucht habe, bis ich hingefunden hab und es schon bald dunkel wurde.