Großglockner Hochalpenstraße

Nachdem mit Graz und Eisenstadt zwei Clarissa-Wünsche erfüllt wurden, war heute mein Wunschtag. und ich wollte schon immer, seit ewigen Zeiten einmal die Großglocknerstraße fahren.


Zur Einstimmung erst noch ein paar Fotos von der Strecke Murtal - Großglockner...




Burg Falkenstein - da mussten wir hoch! Das auf dem Foto ist Niederfalkenstein. Die ursprüngliche Burg Oberfalkenstein ist noch was höher gelegen. Da waren wir aber nicht.



Ich mit meinen neuen rosa Badelatschen beim Wandern...



Hurra, fast oben!



Ein neuer Deckel für meine Gulli-Deckelsammlung



Ab Heiligenblut wurde die Strecke dann umwerfend großartig. Selbst Clarissa war total begeistert, obwohl sie sich gar nichts besonderes darunter vorgestellt hatte. Nach der Mautstelle (die Straßenbenutzung kostete 2013 pro PKW 33 Euro) ging es gleich gut los mit den ersten lustigen Schildern.



Süß die Beiden, gell?



Beim nächsten Foto hab ich mit der kleinstmöglichen Blendenöffnung fotografiert, um lange belichten zu können, ohne dass das Foto überbelichtet wird. Das Wasser sieht deshalb so schön geglättet aus. Da ich freihand geknipst habe (normal nimmt man für Langzeitfotografien ein Stativ) ist es nicht ganz perfekt, aber ich bin schon recht zufrieden.



Die Österreicher sind übrigens sehr gewieft in Sachen Tourismusmarketing. Der Wasserfall ist nicht einfach ein Wasserfall, er ist ein Kraftort! Willkommen in den esotherischen Bergen! Wer sich unter dem Begriff nichts vorstellen kann, Kraftorte sind besondere Plätze, von denen eine positive Wirkung ausgehen soll. Diese kann beruhigend sein oder "stärkend" oder sogar bewusstseinserweiternd. Wobei ich mich frage, woran macht man eine Bewusstseinserweiterung fest und welchen Inhalt hat sie? Der Wasserfall dürfte wohl in die Kategorie "stärkend" fallen, da hier Versuchsreihen durchgeführt wurden, wie sich das Einatmen des ionisierten Wassers auf die Atemwege auswirkt. Bei Menschen mit Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen verbessert sich die Lungenkapazität, wenn sie regelmäßig diese Luft einatmen.



Rossi hatte jedoch eine Bewusstseinserweiterung: Dass ihm die Füße frieren, wenn er zu lange im Wasser steht.






Ein Boot, mitten in den Bergen? Den Hintergrund haben wir nicht weiter erforscht, wir hatten mehr damit zu tun, die Aussichten zu genießen. Der Ort: Wir befinden uns auf 2.369 Meter Höhe - und haben die "Kaiser-Franz-Josefs-Höhe" erreicht. Seine Majestät himself ist 1856 hierher gewandert, was der Höhe ihren Namen gab. Gegenüber liegt Österreichs höchster Berg, der Großglockner, rechts ist der längste Gletscher der Ostalpen zu bewundern, die Pasterze.



Die "Kaiser-Franz-Josefs-Höhe" ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Österreich. Da braucht es logischerweise ne Menge Parkplätze. Diese sind in einem 4-stöckigen Parkhaus untergebracht, das in die Felsen gebaut wurde. Das Beste dabei: Die Nutzung ist kostenfrei. Na gut, wir haben auch gerade erst 33 Euro für die Fahrt hierauf bezahlt. Aber kostenfreies Parken ist trotzdem schön.

Etwas oberhalb des Parkhauses. Man kann mit dem Aufzug bin in die 4. Etage aufs Dach fahren und gelangt dann zur Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte. Von hier hat man einen schönen Rundumblick. In der oberen Etage sind superstarke Ferngläser aufgestellt, mit denen man selbst kleinste Details auf dem Gletscher erkennen kann.





Clarissa war etwas enttäuscht, dass der Gletscher so graugeröllig und nicht so schön blau wie in den Naturfilmen aussieht.



Hier kann man mit etwas Glück Steinböcke sehen. Damit man sie erkennt, wurden diese Fahnungsfotos aufgestellt. Ich hab trotzdem keine gesehen.




Der Gletscher von oben.



Moderne Folterbank



Vorne das Parkdeck in der 4. Etage




Die Swarowski Beobachtungwarte

 Etwas tot und ausgestopft aber doch wieder erkannt - dem Fahndungsfoto vor dem Gebäude sei Dank...

Zum Gedenken an Franz Josef



 



Weiterfahrt.

 



So hoch waren wir!!!

Der Tunnel des Grauens. Keine 24 Stunden vorher hatten wir noch bei 35°C geschwitzt. Jetzt hatten wir halb gefrorene Finger...


Ein Licht am Ende des Tunnels? Ha ha - alles von den Wolken verschluckt!

 



Es war so kalt, dass Rossi auf sein Abendbrot verzichtete und nur zurück ins Auto wollte. Leider wurde er nicht bemerkt...

 


Hallo, wieso lässt man mich nicht ins Auto?

 Er wurde dann doch irgendwann erhört und ins Warme gelassen.





Fazit der Tour - großartig! Wenn die Anreise nicht soweit wäre, würde ich am Wochenende gleich wieder hin!