Zu Besuch bei den Esterhazys

Clarissa wollte ihre Kindheitserinnerungen auffrischen und noch mal Eisenstadt und die Esterhazys besuchen. Wenn es die letzten Tage schon krass heiß gewesen war, heute war es noch mal heißer. Was waren wir froh über die Klimaanlage im Auto.


Hier das kleine feine Schlösschen der Esterhazys in Eisenstadt.
Von Außen.


Von Innen nach Draußen.



Innenhof



Die Innen-Mauern sind sehr interessant gestaltet. Ringsum gibt es alle paar Meter einen anderen Kopp mit den merkwürdigsten Grimassen. Dieser hier war mein Favorit.



Weil wir schon in der Nähe waren, mussten wir auch noch einen kleinen Abstecher zum Neusiedler See machen. Leider gab es nur ein Strandbad, um in den See zu kommen. Und Strandbäder erlauben üblicherweise keine Hunde. Außerhalb des Strandbades gab es keinen geeigneten Wasserzugang für einen Hund. Da es zu heiß war, um Rossi auch nur eine halbe Stunde im Auto zu lassen, war keiner von uns schwimmen. War aber nicht so tragisch. Das Wasser sah eh nicht sonderlich einladend aus. Abgesehen davon, dass es lehmigtrüb war, schwammen auch diverser Krempel und Ölflecken auf dem Wasser.

Die beiden Fotos hab ich auf alt getrimmt - passte irgendwie zum See.





Wenn schon nicht Baden, dann wenigstens noch ein paar neue Schilder...






Nach dem Neusiedlersee haben wir uns in Richtung Südwesten durchgekämpft, bis wir um 21 Uhr ziemlich müde und fertig wieder im Murtal bei unserem Campingplatz von vor 4 Tagen angelangt waren. War ein bisschen wie nach Hause kommen. Wir wussten, dass wir notfalls einfach auf den Platz fahren konnten und am nächsten Morgen bezahlen. Und wir wussten, dass uns wunderbare Toiletten und Duschen erwarten, und dass Rossi willkommen ist. War wirklich schön, wieder hier zu sein. Allerdings hatte es die letzten Stunden geregnet. Was sehr erfrischend war. Aber die Vorstellung, zu dritt bei geschlossenen Fenstern im Auto zu schlafen, war nicht so toll. Wir haben uns deshalb ein Zimmer genommen und auf's Campen verzichtet. Frühstück war inklusive. Super!