Die letzte Etappe der Balkantour 2012

Das letzte Stück von Bugojne (Bosnien) bis nach Hause bin ich über Kroatien und Slowenien in einem durchgefahren. Für die knapp 900 km hab ich etwa 12 Stunden gebraucht. In Bosnien und Kroatien bin ich Landstraße gefahren, ab Slowenien dann Autobahn. Ab da ging es ratzfatz.

Der Versuch, einer bosnischen Kuh das Leben zu retten...

Manche Leute sagen: Kühe sind doof. Andere Leute, die es etwas freundlicher ausdrücken wollen, sagen: Kühe sind nicht doof, sie denken nur ein bisschen langsamer. Ich sage: Kühe denken gar nicht!

Willkommen in der Republik Srpska

Bei der Balkantour 2010 war ich gerademal 20 Minuten in Bosnien gewesen. Diesmal wollte ich tiefer ins Land. Bosnien ist ein wunderschönes Land! Als ich über die Grenze kam, war ich allerdings erstmal überrascht, dass ich in der Republik Srpska willkommen geheißen wurde. Der Balkan ist immer wieder für eine Überraschung gut!

Im Reich der schwarzen Berge

Montenegro hat einfach wunderschöne Berge. Mehr braucht man fast nicht sagen
Ach doch, die Küstenstädte sind natürlich auch sehr schön, historisch bedeutsam, interessante Architektur...

Albanien bekommt eine Autobahn

Ab Fier beginnt die "Autobahn". Oder besser gesagt, entsteht die Autobahn. Aber nach den letzten Hoppelstunden war selbst eine halbe Autobahn (befahrbar war nur die linke Seite) eine gute Autobahn.

Albanien über die Küstenstraße

Wenn man nur einen Tag in Albanien unterwegs war, hat man anschließend einen völlig neuen Fahrstil. Man rechnet grundsätzlich mit allem, kommt an allen Hindernissen vorbei, fährt durch sie durch oder drüber weg, fährt Slalom...

Griechenland - quer durch die Berge

Nach dem dummen Unfall vor zwei Jahren, gab es diesmal keine dramatischen Erlebnisse in Griechenland. Größtes Abenteuer war die Fahrt durchs Gebirge, um einmal quer rüber an die andere Küste.

Abstecher über Mazedonien

Erstaunlich, was es ausmacht, ob man einen unfreundlichen oder netten Zöllner an der Grenze trifft und ob man in einer landschaftlich schönen oder weniger attraktiven Region unterwegs ist. Bei meiner ersten Balkantour fand ich Mazedonien wenig ansprechend, bei der zweiten Tour hat sich mein Bild komplett gewandelt.

Bulgarien - schnell weg hier

Bei meiner ersten Balkantour hatte es mir in Bulgarien ziemlich gut gefallen. Diesmal war irgendwie alles unerfreulich und ich war froh, als ich wieder raus war.

Serbien - schau doch, eine Schildkröte!

Landschaftlich war das erste Stück in Serbien etwas monoton. Flaches Land wie in Ungarn, auch die Dörfer waren ähnlich. Also die typische Hauptstraße durchs Dorf, rechts und links ein Grünstreifen, dann ein Wassergraben und noch mal Grünstreifen oder Weg, dann das Grundstück mit Haus.

Kleiner Umweg über Ungarn

Ich hätte nicht unbedingt durch Ungarn fahren müssen, um nach Griechenland zu kommen, jedenfalls nicht in die Region nördlich des Balatons, über ein kleines Bauerndorf mit einem unaussprechlichen Namen. Aber ausgerechnet dort hat sich Franziska ein Haus mit Grundstück gekauft, um hier demnächst ihren Ruhestand zu genießen.

Herbergssuche auf der Balkantour 2012

Wildcampen im Balkan mag zwar möglich sein, aber ganz ehrlich, auf die Erfahrung hatte ich keine Lust und wollte deshalb auf Campingplätzen übernachten. Das scheiterte jedoch oftmals an fehlenden Campingplätzen, sodass ich andere Unterkünfte suchen musste.

Balkan Tour 2012 - Reisedetails

Ich war wieder auf Tour gen Balkan. Wieder nur im Schnellverfahren, aber lieber eine kurze intensive Stippvisite als zu Hause bleiben.

Wo kommt jetzt Montenegro her?

Mit Montegro war es so, dass ich stundenlang gar nicht wusste, dass ich in Montenegro bin. Mein Autoatlas kannte kein Montenegro. Theoretisch hätte ich in Serbien sein müssen. Irgendwie war klar, dass ich da nicht bin, aber wo???

Albanien - nichts für Fahranfänger!

Bei meiner Einreise nach Albanien wusste ich mehr oder weniger gar nichts über das Land. Von daher fand ich es richtig spannend, als ich über die Grenze rollte und Albanien vor mir lag. Ich hatte mit Komplikationen am Zoll gerechnet, nein, da war gar nichts.

2 Stunden Mazedonien

Sorry, Mazedonien war das Land, in dem es mir auf meinem Balkantrip am wenigsten gefallen hat und in dem ich mich unwohl gefühlt habe. An der Grenze ein unfreundlicher Zoll, im Land viel Militär, durchschossene Verkehrsschilder....

Folgenreicher Unfall in Griechenland

Griechenland - Hurra, endlich wieder Euro! Ich kann einkaufen, ohne dass ich Geld umtauschen muss. Leider wurden meine "Einkäufe" von einem dummen Unfall überschattet.

Rumänien - transilvanische Grüße

In Rumänien gibt es drei Sorten von Straßen. Sehr sehr gute, sehr sehr schlechte und nicht befahrbare Straßen. Ich hab während der 2,5 Tage in Rumänien alles ausprobiert!. Dabei hab ich mich sowas von verfahren, dass ich nicht mal ansatzweise eine Idee hatte, wo ich überhaupt bin.

Über die Donau nach Bulgarien

Nachdem ich endlos in Rumänien herumgeirrt war, musste ich Bulgarien im Schnellverfahren durchreisen, ich wollte ja noch nach Griechenland. Wenn man in 10 Tagen so eine Tour plant, kann man leider nirgends länger bleiben...

Ukraine - 2 Tage transit

Ich hatte nicht die geringste Vorstellung, was mich in der Ukraine erwartet. Alles war möglich... Ich kannte nur Geschichten von Straßenräubern, gefakten Polizeitkontrollen und so was. Dementsprechend hatte ich schon etwas Schiss.

Ungarn - ein Satelite geht auf!

Der Reisetag in Ungarn war nicht sonderlich aufregend - auf der Autobahn erlebt man halt nicht viel. Und Verkehrsschildertechnisch hatte ich schon letztes Jahr große Ausbeute gemacht. Zu dem waren später längs der Landstraße überwiegend neue Schilder aufgestellt.

Balkan Tour 2010: Zoll & Co

Meine Reiseplanung besteht im wesentlichen aus der Entscheidung: "Ja, da fahr ich hin". Dann fahr ich dahin. Entschluss war es, mal in den Balkan zu fahren, um auf Verkehrsschildersuche zu gehen. Da ich für die Idee niemanden begeistern konnte, machte ich mich alleine auf die Fahrt!

Wasserspiele vom Feinsten: Plitvicer Seen

Nachdem wir Krk wieder verlassen hatten, machten wir uns auf den Weg Richtung Plitvicer Seen. Da wollten wir schließlich hin. Von der Küste ging es rauf in die östlichen Berge. Hier bot sich ein ganz anderes Bild. Zerfallene, zerschossene, leerstehende Häuser säumten unseren Weg.

Hübsch verfelst: Krk

Wie kann eine Insel Krk heißen? Gab es nur noch Konsonanten und die Vokale waren alle aufgebraucht? Ich war vor allem von den Felsen beeindruckt. Als alter Skandinavienurlauber hab ich noch nie einen so felsigen Ort erlebt.

Auf Tauchgang in der Adria

Da wir fast ohne Planung oder Pläne nach Kroatien gefahren waren, hatten wir für den nächsten Tag nichts Besonderes vor und beschlossen, einfach mal die Küste Richtung Süden weiter zu fahren. So schön hätte ich mir die Adria nie vorgestellt. Und die süßen kleinen Dörfer!

Wir könnten mal nach Kroatien fahren...

Meine Eltern haben 1965 ihren ersten gemeinsamen Urlaub in Kroatien verbracht. Im Zelt. Mir wurde von dieser Reise berichtet: Es war schrecklich heiß, die Straßen nicht wirklich befahrbar und die Kinder bettelten und bewarfen das Auto mit Steinen, wenn sie nichts bekamen. Ich war sehr gespannt auf Kroatien.