Albanien bekommt eine Autobahn

Ab Fier beginnt die "Autobahn". Oder besser gesagt, entsteht die Autobahn. Aber nach den letzten Hoppelstunden war selbst eine halbe Autobahn (befahrbar war nur die linke Seite) eine gute Autobahn.

Von der griechischen Grenze bis Fier sind es etwa 150 km, für die ich 5 (!!!) Stunden brauchte. Die meiste Zeit konnte ich nicht schneller als 40 oder 50 km/h fahren. Da war die halbe Autobahn geradezu paradiesisch.



Allerdings ist die Autobahn in Albanien ein ganz spezielles Abenteuer. Da gibt es Fußgänger, die mal schnell über die Autobahn rennen, um auf die andere Seite zu kommen. Auch als Spazierweg ist die Autobahn sehr beliebt.



Ein paar Kilometer weiter war in der Mitte ein etwa 1,5 m hoher Betonwall. Sprich, es war noch weniger Platz, um dort zu stehen. Das hinderte ein paar junge Männer nicht daran, sportlich über den Wall zu springen und über die Autobahn zu rennen.


Dann gibt es Leute, die ihre Kühe am Autobahnrand zum Weiden ausführen...


Man kann neben der Autobahn Obst und Gemüse oder auch ganze geschlachtete Schafe kaufen... Manchmal kommen einem Radfahrer oder Mopedfahrer entgegen...




oder man fährt Seite an Seite mit einem Radfahrer.



Autobahn-Ausfahrten oder -Kreuze, so wie wir sie kennen, gibt es nicht. Entweder man gelangt über einen Seitenweg direkt auf die Autobahn oder zur Tankstelle, Supermarkt etc., oder ein Kreisel regelt den Richtungswechsel. Schönheitsfehler, die Autobahn ist danach meist ne Weile zu Ende und man hoppelt durch eine Stadt oder durch die Landschaft, bis das nächste Stück Autobahn kommt.






Was allerdings "gut" ist: egal, in welchem Zustand sich die Straße befindet, man darf drauf fahren. Was anderes wäre auch nicht machbar, da es keine Ausweichstraßen gibt.



Auch sehr interessant gelöst: Kreisel Rasenpflege per Schaf...



Autobahn sponsert by Nestle. Die großen Werbeflächen an der Straße gibt es fast überall im Balkan. Bulgarien war geradezu zugepflastert damit.


Hier gibt es nur Benzin, auch wenn Kastrati nach einem folgenschweren Eingriff an den männlichen Genitalien klingt.



Und das ist das letzte Bild, schon ziemlich nahe der Grenze zu Montenegro. Insgesamt hab ich für die Strecke gerade durch Albanien 10 Stunden gebraucht. Also mal schnell die Küste runterfahren kann man sich abschminken.

Und ganz ungefährlich ist es auch nicht. Rechts und links der Autobahn stehen unzählige Kreuze und Gedenktafeln für die Verkehrsopfer. An einer Stelle, stand ein alter Mann mitten auf derAutobahn, legte einen Kranz ab und sprach ein Gebet. Rechts am Straßenrand saß sein Sohn oder Enkel und wartete, dass der Alte wohlbehalten wieder auf die andere Seite kam. Das Bild von dem alten Mann werde ich sicherlich nie vergessen.