Von der Zugspitze bis Memel...

Viel von gehört, und nun waren wir tatsächlich am Haff und auf der kurischen Nehrung. Rossi ist glücklich, dass er so viel Auslauf am Strand hatte. Ich bin ebenfalls happy, denn es war ein total schöner Ausflug.

Auf die Kurische Nehrung gelangt man von Norden mit einer Autofähre von Klaipeda aus. Klaipeda hieß in grauer Vorzeit mal Memel und war bis 1920 die nördlichste Stadt im deutschen Reich.



Ganz billig war der Ausflug auf die Nehrung nicht. Die Fähre kostete 11,05 Euro. Anscheinend haben sie bei der Währungsumstellung auf ganz korrekte Umrechnung geachtet. Nach ein paar Kilometern muss man außerdem noch mal 10 Euro Maut oder Straßengebühren zahlen. Ich wollte eigentlich bis Nida fahren, bis an die Grenze der Oblast Kaliningrad = die russische Exklave ums frühere Königsberg. Da wo die Klopse herkommen. Aber dann war ich doch nur bis Juodkrante. Ich hatte Rossi the dog versprochen, dass wir heute nicht viel Auto fahren und ganz viel draußen sein werden.

Juodkrante ist ein schnuckeliger kleiner Ort. Süße buntgestrichene Holzhäuschen mit blühenden Gärten drum herum.











Einstimmung auf das Badeerlebnis...



Leider war es an dem Tag sehr windig, sodass weder Rossi noch ich gebadet haben. Er hatte aber trotzdem Spaß satt...









Das Werbedings ist die Umkleidekabine. Sehr praktisch!

Noch ein paar Bilder vom Tag...

Typischer Wald an der Ostsee





Der Hirsch mit dem abpen Bein.
 

Die Simpsons?



Eine Muh...



Bei den Muhs war der Storch - ha ha.





 

 

Kommentare  

#4 Dagmar* 2015-11-06 17:48
Danke für die netten Kommentare :-)
#3 Horst Steurer 2015-11-06 16:17
Danke für die tollen Reiseberichte.
#2 Kattie 2015-07-19 20:19
Süßes Dörfchen!
Und der Bikini der Schilderdame ist lustig!
#1 martinas 2015-07-15 17:17
Wahnsinn! Die Landschaften sind toll und die schmucken Holzhäuser sind umwerfend!