Etap(en)-Ziel Alicante (E)

Es gibt Tage, da läuft eigentlich schon ab dem Aufstehen alles schief. Schlecht geschlafen (sehr heiß in der Bude), mit schlechter Laune losgefahren und dann geht das den ganzen Tag so weiter. Los ging es mit dem Auto. Das machte plötzlich sehr merkwürdige Geräusche. Ich sah mich schon weit, weit von zu Hause nach einer Werkstatt suchen.


Der Motor lief schnurrend schön, aber es klang, als würde zusätzlich noch ein Zweitakter mitlaufen. Sowas ähnliches war es auch, wie sich beim Blick unter die Haube herausstellte. Die Stange, mit der man die Motorhaube offenhält, war lose und klopfte fröhlich während der Fahrt mit. Klang absolut schrecklich.


Nächstes Drama schon wieder an so einer doofen Autogebührenkassierstelle. Um diesmal in Ruhe zu überlegen, welche Schranke die richtige für mich ist, war ich rechts rangefahren statt geradewegs drauflos. Gut so. Mein Ticket war nämlich verschwunden. Das ist ein ganz ganz tolles Erlebnis! Auto auf den Kopf gestellt. So nach einer Viertelstunde Wühlen tauchte es so halb versteckt unter dem Sitz auf. Statt es in die Mittelbox zu stecken, war es daneben gelandet. Schwitz.

Außerdem war das Wetter Mist, na ja besser als bei uns. Aber sehr diesig, nichts zusehen und dann auch noch langweilige Autobahn. Die heutige Etappe ging über 500 km, die ich in 7 Stunden schaffen musste (wollte nicht wieder im Dunkeln ankommen). Also bin ich Autobahn gefahren, hab 35 Euro für 300 km bezahlt (die spinnen, die Spanier - und die Franzosen und Italiener auch!) und meiner schlechten Laune gefrönt. Ja und dann tat mir auch noch mein linker Zeh ganz pötzlich weh.

War ein Splitter drin, wie die Untersuchung schließlich ergab. Nachdem der heraus operiert war, legte sich meine schlechte Laune und siehe da, die Sonne kam raus! Also am späten Nachmittag wurde es doch noch ein guter Tag!

Das Etap liegt direkt gegenüber vom Meer. Man muss nur über eine Schnellstraße gehen. Dann kann man durch den Zaun aufs Meer blicken. Tja, blöd, die haben das Meer abgesperrt. Absturzgefahr...

Fotos hab ich praktisch keine gemacht. Ich war ja den ganzen Tag auf der Autobahn unterwegs - abgesehen von mehreren Stopps zur Rossibelustigung. Und es sah die ganze Zeit gleich aus. So ähnlich wie auf dem Foto...



Bitte mehr Ball spielen!



Nö,will nicht Autofahren!



Ein Schild hab ich auch geknipst -





Kurz vor Alicante steht ein Ochs auf dem Berg. Weil's mein erster war, dachte ich noch, das ist was besonderes. Aber die haben die Dinger en masse anfertigen lassen, die stehen überall in Spanien rum. Ich hab während der Hin- und Rückfahrt mindestens 20 längs der Autobahn gesehen.



Das abgesperrte Meer



Morgen kommen wir endlich im Ferienhaus an. Dann ist erst mal Sendepause, da gibt es kein Wifi. Hab jetzt auch die Nase voll vom Autofahren und Etaphotels. Obwohl sich Rossi ja schon gut ins Hotelleben eingewöhnt hat. Das einzige, was er nicht versteht, ist dass er nicht Bellen darf, wenn jemand im Nachbarzimmer die Tür öffnet oder die Zimmermädchen auf dem Gang sind...