Sheep View 360 statt google Street View

Während Deutschland und Österreich Google Street View gar nicht haben wollten, wurden andere Länder von Google außen vor gelassen, wie z.B. die Färöer Inseln. Die Färingerin Durita Dahl Andreassen vom dortigen Tourismus Board hat deshalb ein eigenes Projekt für die Färöer gestartet: Sheep View 360 - Streetview mit Hilfe von Schafen!


Rund 80.000 Schafe sind auf den Inseln im Nordatlanik unterwegs und spazieren frei durch die Landschaft. Sie kommen überall hin, sogar an viele Orte (in den Hängen und Klippen) wohin sich nur wenige Menschen wagen würden. Somit sind Schafe nicht nur perfekt für das färöische "Landschafts Viewing", in dieser Hinsicht sind sie dem google Kamera-Auto oder einem Fotografen auf zwei Beinen sogar überlegen!

Einige der 80.000 Schafe sind nun für Duritas Projekt als Kamera-Schaf unterwegs. Dazu bekommen sie eine 360° Kamera auf den Rücken geschnallt. Für den nötigen Strom sorgt ein Solar Panel am Geschirr.



Während Duritas Schafe gemütlich durch die Gegend marschieren und fressen, macht die Kamera alle 60 Sekunden ein Foto. Dieses wird via Smartphone an Durita geschickt, die die Bilder bei Google Street View hochlädt. Und schon kann sich die ganze Welt auf den Färöern umschaun!

Mitten in der Natur...



Auf den Straßen...



Und sogar über den Dächern!



Das Färöer Tourismus Board hat sich schon einige starke Marketing Kampagnen einfallen lassen. Aber das Streetview Schaf dürfte wohl die bislang witzigste Idee sein.


Blog: www.visitfaroeislands.com/sheepview360 / Youtube Kanal



Anzeige


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren