Am Nordkapp, am Nordkapp...

Ich hab's geschafft, ich bin ans Nordkapp gekommen. Nicht ganz um Mitternacht, um pünktlich die Mitternachtssonne am Nordkapp zu erleben. Aber mit 1,5 Stunden Verspätung war ich am Nordende von Europa und erlebte einen herrlichen Sonnenaufgang.

Ich weiß, es gibt noch einen nördlicheren Punkt, aber ist mir egal. Es war sooooo cool! Bis morgens um halb 3 war ich am Kapp, hab auf's weite Meer geschaut und bin mit der Welt und mir ins Reine gekommen. Also wenn es wirklich Kraftpunkte gibt, dann ist das einer.





Ich hatte die grenzgeniale Idee, dass ich um Mitternacht am Nordkapp sein wollte - wegen Mitternachtssonne am Nordkapp, ist klar! Und ich hab mir tatsächlich einbildet, ich wäre die einzige mit sooo einer genialen Idee. Ha ha. Also um zum Nordkapp zu fahren, gibt es gar keinen sinnvolleren Zeitpunkt als mitten in der Nacht. Tagsüber ist's bestimmt auch schön, aber mit Mitternachtssonne ist schönerer. Ja und das dachten oder wussten auch viiiiele andere Menschen.

Als ich von Lakselv losfuhr, hatte ich gut 4 Stunden, um die fehlenden 200 km bis Mitternacht zu schaffen. Aber dann kam ich an Trollholmsund vorbei und musste unbedingt noch ein bisschen wandern, um die Trolle zu sehen. Ich wusste ja nicht, dass das eine 1,5 stündige Wanderung wird. Die Wanderung war richtig schön und und es gibt tolle Fotos von den Trollsteinen, aber die 1,5 Stunden kam ich dann halt verspätet am Nordkapp an.

War aber vielleicht gut so. Denn als ich kam, waren viele schon wieder abgezogen. Ich war jedenfalls um diese Zeit als einzige unterwegs in Richtung Nordkapp und hatte die Straße ganz für mich alleine. Abgesehen von den Rückreisenden, die mir ab Honningsvag engegenkamen. Die Leute, die pünktlich die Mitternachtssonne gesehen hatten.

Als ich endlich ankam, war ich erstmal ein bisschen erschrocken. Der Besucherparkplatz war mehr ein Camping- als ein Parkplatz. Unglaublich wie viele Wohnmobile und teils sogar Zelte sich dort für die Nacht eingerichtet hatten. Die Bewohner waren aber meist schon im Bett, sodass auf dem eigentlichen Gelände nicht mehr viel los war.

Das Foto mit den Caravans gibt recht gut wieder, wie hell es um halb 2 morgens war.



Weil ich so spät kam, musste ich keinen Eintritt fürs Nordkapp / den Parkplatz bezahlen. Die Kassenhäuschen waren um halb 2 nicht mehr besetzt. Sehr schön!

Also insgesamt war die Verspätung nur von Vorteil. Der Sonnenaufgang war auch um halb 2 noch wunderbar. Die Sonne stand noch nicht zu hoch - was ich ein bisschen befürchtet hatte, und was zu einem Bleifuß auf dem Gaspedal geführt hatte.









Nachdem ich die beiden gesehen hatte, dachte ich, so'n Foto will ich auch. Aber Rossi der dumme Hund bleibt ja nie sitzen wenn ich weggeh. Deshalb konnte ich mich nicht weiter entfernen, um den ganzen Globus auf's Bild zu kriegen.







Der Sonnenaufgang in den Fenstern war irre!



Nach endlosen Fotos, bin ich um halb drei weiter gen Süden gefahren und hab mir einen Stellplatz für die restliche Nacht gesucht. Ich hatte schon auf dem Hinweg gesehen, dass es da nicht viel Möglichkeiten gibt, deshalb hab ich mich 3 km hinter dem Nordkapp rotzfrech in eine dieser Ausweichbuchten gestellt, die man eigentlich nur kurz anfahren darf, um ein Foto zu machen, oder einem großen Fahrzeug auszuweichen.

Um 6 bin ich weitergefahren und hab mir fast alles auf der Insel angeschaut, was es zum Anschaun gab. Ich dachte, das ist die letzte Einöde von Europa, aber nein, es gibt mehrere Dörfer und mit Honningsvag sogar eine richtige Stadt mit allem, was zu einer Stadt gehört.

Also Fazit, zum Nordkapp fahren lohnt unbedingt. Und nicht nur, weil man dann mal am Nordkapp war, sondern weil es auch eine atemberaubend schöne Gegend ist. Ich hab nur schlappe 574 Fotos gemacht...

Kommentare  

#2 Dagmar* 2015-07-24 13:51
Hi Britta,

ja, so war mein grober Plan, aber dann war ich halt früher da und wollte nicht zwei Tage warten, bis ich Geburtstag hab ;-) Ich danke dir für deine Glückwünsche - am 26. werden sie wahr :-)

War vielleicht gut so, dass ich zwei tage vorher da war. Auf dem Felsen ist doch ein ziemliches Volksaufkommen unterwegs. Ich werde einen anderen schönen Platz finden, an dem ich auf die Mitternachtsson ne warten kann :-)
#1 Britta 2015-07-24 07:30
Hi Dagmar,
wolltest du an deinem Geburtstag nicht am Nordkap sein? Ich wünsche dir alles Gute, Glück und Gesundheit! Und Gratulation, dass du dein Ziel erreicht hast. :)
Viele Grüße von Britta