Viel british history für wenig Geld

Wer sich für die britische Geschichte interessiert (Museen, Herrenhäuser und Schlösser mit ihren herrlichen Gartenanlagen, Burgen, Ruinen und historische Plätze bis zurück in die Steinzeit) braucht in Großbritannien eigentlich nur von einer Stadt zur nächsten fahren. Er wird überall fündig. Nur irgendwann gehen die Eintrittsgelder gehörig ins Geld. Günstiger wird es mit einem Heritage Touring-Pass.

Solche Obversea Touring-Pässe für Nicht-Briten gibt es von der staatlichen Denkmalschutzorganisation English Heritage (Wales und Schottland haben eigene Organisationen) sowie vom National Trust, einer gemeinnützigen Organisation, die in England, Wales und Nordirland Objekte aus dem Bereich Denkmalpflege und Naturschutz betreut. Schottland hat eine eigene Organisation, den National Trust for Scotland.

English Heritage und der National Trust betreuen beide mehrere hundert Objekte, die man mit dem Touring-Pass kostenlos besuchen kann. Für eine Person kostet der Touringpass (2014) 32,-/38,50 Euro für 7/14 Tage beim National Trust und 9/16 Tage bei English Heritage. Das Zwei-Personen-Ticket und Familienticket sind pro Person noch etwas preisgünstiger. Als dritte Pass-Variante gibt es noch den Hudson Heritage Pass, der für sehr eintrittsteure Objekte gilt, wie z.B. Blenheim Palace. Der Preis für dieses Exklusiv-Ticket beginnt bei 63 Euro für 3 Tage bis 230 Euro für 29 Tage.



Bei der Wahl des Touringpasses solltest du dir zwei Dinge überlegen: Wo in Großbritannien willst du hin und welche Sehenswürdigkeiten interessieren dich besonders. Stone Henge wird beispielsweise von English Heritage betreut, Kingston Lacy vom National Trust. Wer welche Objekte betreut und wo die liegen, zeigen die Übersichtskarten vom National Trust (switch to map view) und English Heritage (view results on a map).

Eine generelle Übersicht der verschiedenen Pässe gibt das britische Fremdenverkehrsamt in seinem Visit Britain Shop. Hier (deutschsprachig) kann man den gewünschten Touringpass auch gleich online kaufen und bezahlen. Anschließend erhältst du eine Bestätigungs-Email, diese ausdrucken und beim ersten Besuch vorlegen. Der Pass wird damit aktiviert und ist dann 7 bis 16 Tage gültig. Achtung: Die Aktivierung kann nicht in allen Objekten vorgenommen werden - es gibt eine Extra-Liste, wo dies möglich ist.

Ich war jetzt  zweimal mit einem Touring-Pass in Großbritannien unterwegs. 2010 hatten wir einen Britain Heritage Familienpass, den es jetzt in dieser Form nicht mehr zu geben scheint. Er war für ganz Großbritannien gültig und wir haben ihn in England und Schottland genutzt. Dabei haben wir unter anderem Blenheim Palace (Hudson Heritage), Sissinghurst Castle (National Trust) und Harewood House (English Heritage) besucht. Da wir fast jeden Tag zwei Objekte besucht haben, hat sich der Pass mehr als ausgezahlt.

Allerdings hatte ich bei diesem Sightseeing-Marathon irgendwann die Nase gestrichen voll und wollte gar nichts mehr sehen. War einfach zu viel des Guten. In diesem Jahr war ich mit dem National Trust Touring Pass unterwegs, weil ich ja auch nach Wales wollte. Insgesamt hab ich mir (ganz entspannt - Gruß an Jürgen!) in den 14 Tagen 8 National Trust Objekte angeschaut. So hat es Spaß gemacht und ist nicht in Heritage-Stress ausgeartet. Abgesehen von der Kostenersparnis hat sich der Pass für mich schon als Antrieb gelohnt.

Um es jetzt mal im Detail vorzurechnen: Mein Pass hat 38,50 Euro gekostet und ich hab mir folgende Objekte angeschaut...

1. Tredegar House = 7,20 Pfund



2. Colby Woodland Garden = 4,90 Pfund



3. Marloe Sands - Parkgebühren = 2 Pfund

Der National Trust besitzt nicht nur Häuser, Gärten und Kunstsammlungen, sondern auch rund 10 % (über 1000 km) der britschen Küstenlinie. Marloe Sands im Südwesten von Wales gehört z.B. dazu.

Hier war es sehr lustig, der National Trust-Mitarbeiter jubelte fast, als ich ihm meinen Pass zeigte und meinte: It's the first time in 5 years I see this Touring Pass. Ich gratulierte ihm "You've been waiting for me" - worauf wir beide lachten und er mir noch einen extra Tipp mit auf den Weg gab. Nämlich, dass es auch noch einen zweiten, steileren Weg gibt, der mühsamer ist, aber eine tolle Aussicht bietet. Ich hab leider verwechselt, welcher der Beiden der wenig steile ist und hab mir die steile Variante (hechel) für den Rückweg aufgehoben...




4. Bodnant Garden = 9,50 Pfund

Ein Traum von einer Gartenanlage in Snowdonia!!!



5. Conwy Suspension Bridge = 1 Pfund

Der Eintritt ist aber wirklich nur für die Brücke, nicht für das Schloss. Conwy Castle wird nicht vom National Trust betreut und kostet extra Eintritt.



6. Mottisfont Abbey 11,80 Pfund



7. Burton Bradstock
Ein weiterer Küstenabschnitt, der dem National Trust gehört.



8. Kingston Lacy = 12,50 Pfund



Macht zusammen 48,9 Pfund, oder knapp 62 Euro. Somit hab ich schon durch den Besuch von nur 8 Objekten fast 25 Euro gespart. Es lohnt sich also und es macht Spaß!