Mit dem National Trust Touring Pass durch Großbritannien, Teil 2

Überraschenderweise, äußerte die mit mir reisende Landschaftsarchitektin den Wunsch, Stonehenge zu sehen. Jut! Ich find Steinkreise cool, auch wenn da nur ein paar Steine aufrecht in der Landschaft rumstehen und keiner was genaues weiß.


Auf dem Weg dahin steuerten wir aber erst noch in Petworth (West Sussex) das Petworth House an. Siehe Karte
Regulärer Eintritt für zwei Erwachsene = 27,00 Pfund. Damit hatten wir die Kosten für unseren zweiwöchigen Touringpass bereits nach dem 3. Objekt raus. In alle weiteren Gärten und Häuser hatten wir ab jetzt freien Eintritt.

Besonderheiten von Petworth House: Ein riesiger Landschaftspark mit altem Baumbestand, ein altes Herrenhaus mit einer riesigen Gemälde- und Skulpturensammlung und gegenüber ein lang gestreckter Gesindeflügel aus dem 18. Jahrhundert.

Die Parkanlage ist sehr weitläufig, aber weil es sehr heiß war, und der Hund Eintrittsverbot hatte, haben wir die Runde kurz gehalten.





Das Gesindehaus.



mit einem endlos langen, geschichtsträchtig ausgetretenem Gang



In der Küche sieht sich gerade der neue Koch um



Historische Ochsenbraterei



Das Herrenhaus hat sich Clarissa wegen meinem Desinteresse an Gemäldesammlungen allerdings alleine anschaun müssen.



Alldieweil bin ich durch den Seitenausgang verschwunden und hab mich in Petworth umgesehen.



Wie es sich gehört, ging es erstmal in die Kirche...



Wo ein paar Ladies gerade beim Kaffeetrinken waren.



Die Engländer machen es sich gerne gemütlich - Picknick im Park, handgestickte Kissen in der Kirche...



Friedhofbesuch musste natürlich auch sein! Auf englischen Friedhöfen fühlt man sich immer ins 18. Jahrhundert zurück versetzt...



Englisch beschaulich...



und entspannt.



Auf dem weiteren Weg gen Stonehenge wollten wir Woolbeding Gardens besuchen, aber da ist leider nur donnerstags und freitags geöffnet. So landeten wir auf dem daneben liegenden Friedhof ...





Grabsteine mit Stützen...



Clarissa hat ein bisschen über die Friedhofsmauer in den Garten gelinst, sah toll aus. Beim nächsten Mal...



Ja, und wer noch nie in England war - solche Urwaldstraßen sind ganz normal und der Grund, warum man manchmal für wenige Kilometer sehr sehr lange unterwegs ist...



Stonehenge haben wir erstmal aus der Ferne (von einem Feldweg aus) bewundert.





Und dann aus der Nähe - wegen dem uns begleitenden Hund in zwei Etappen. Da fährt Clarissa dahin...



Vom Stonehenge Info-Zentrum werden die Besucher mit Shuttlebussen zu den Steinen gebracht. Das Zentrum wird eigentlich von Englisch Heritage betreut. Weil aber dem National Trust das gesamte Gelände um Stonehenge gehört, kommt man auch mit einem National Trust Touring Pass kostenlos zu den Steinen. Der reguläre Eintritt für Erwachse ist sonst 18 Pfund - ganz schön happig!

Ich hab mir derweil die naheliegene Schweinezucht-Anlage angeschaut. Gefällt mir!



Und die englischen Felderstrukturen bewundert.



Im Steinzeitdorf hinter dem Besucherzentrum haben wir uns später alle wieder gefunden.



Glücklicherweise gab's ganz in der Nähe einen Campingplatz.



Denn so konnte ich am nächsten Morgen auch noch um die Steine tanzen, während Clarissa mit Rossi im Auto gelesen hat.









War cool, obwohl man wegen der Absperrung ja nicht direkt an die Steine kommt. Wer das möchte, sollte die beiden anderen großen Steinkreise in Großbritannien besuchen. Zwar ist die Anfahrt weiter, aber sie können völlig kostenlos und hautnah besichtigt werden. Und weil sie auf zwei Inseln liegen, sind auch nicht so viele Besucher da.

Der Ring of Brodgar auf Orkney (Schottland)



Und der Callanish Steinkreis auf Lewis (äußere Hebriden / Schottland)



Was mich in Stonehenge etwas irritiert hat, die Steine sind irgendwie komisch. Sehen aus, als wären sie mit Zement restauriert worden...





Nach Stonehenge wollten wir geradewegs über die Autobahn nach Nordwales. Deshalb haben wir uns am dritten Tag nur noch unweit von Birmingham die Hanburry Hall angeschaut.



Der Hund durfte natürlich nicht ins Haus und auch nicht in den Garten. So haben wir uns wieder abgewechselt.



Clarissa war im Haus und Garten.



Ich war mit Rossi unterwegs im Woodland und hab dann mit Clarissa am Gartenende getauscht. Für die Hausbesichtigung war ich zu spät. Aber ich hab's eh nicht so mit Häusern.

Ein paar Impressionen vom Garten.














Ab Teil 3 unseres Touringtrips sind wir dann in Wales unterwegs :-)





WERBUNG

Kommentare  

#2 Dagmar* 2016-09-16 12:50
Dankeschön und gerne doch ;-)
#1 Claudia Gleixner 2016-09-16 12:43
Sooo schöne Fotos wieder und ja, die Steine sehen wirklich betoniert aus. Ich denke mal zum Schutz, damit keiner erschlagen wird. Sind ja doch schon ein bissel älter. Danke für deinen tollen Bericht.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren