Fähre Amsterdam - Newcastle mit Hund

Für Leute, die mit dem Auto nach Schottland reisen wollen, aber keine Lust auf die Fahrerei durch ganz England haben, gibt es ja glücklicherweise die DFDS Fähren von Amsterdam nach Newcastle. Und gute Nachrichten für Hundehalter: Taraaa - seit diesem Jahr gibt es auf einem der beiden Passagierschiffe, der King Seaways, sechs Haustierkabinen!

Wenn sich das nicht geändert hätte, wäre ich wieder wie gewohnt die endlose Strecke von Dover nach Schottland in mehreren Etappen hochgegurkt. Aber zum Glück hatte man bei DFDS ein Einsehen, dass es Leute gibt, die ihren Hund nicht 16,5 Stunden im Auto oder in einer Box im Hundehotel einsperren wollen, bzw. können. Mein Rossi würde nen Herzkasper kriegen!

Für rund fünf Millionen Euro hat DFDS Anfang 2017 ihre beiden Passagierschiffe KING SEAWAYS und PRINCESS SEAWAYS auf der Route Amsterdam-Newcastle renoviert. Die Modernisierungen umfassen die öffentlichen Bereiche, die Restaurants sowie Teile der Kabinen. Das interessanteste ist dabei natürlich, dass DFDS auf die große Nachfrage nach Haustierkabinen reagiert hat. Allerdings dürfen Haustiere nach wie vor nicht in die öffentlichen Bereiche mitgenommen werden. Insgesamt sind pro Halter bis zu 5 Haustiere erlaubt.

Laut DFDS Pressemeldung liegen die sechs Haustierkabinen, die mit einem gut zu reinigenden Bodenbelag ausgestattet sind, im Heckbereich auf Deck Vier in der Nähe von Hundehotel und Hundetoilette. Im Anschluss an das Boarding werden Tierhalter auf dem kürzesten Weg zur Kabine geleitet.



Die Überfahrt mit der KING SEAWAYS dauert 16,5 Stunden: Abfahrt in Amsterdam 17.30, Ankunft in Newcastle 9 Uhr morgens (eine Stunde Zeitschiebung).

Insgesamt hat man nun also drei Möglichkeiten, mit dem Hund von Amsterdam nach Newcastle zu schippern.

1. Hund bleibt während der Überfahrt im Auto!
Auf eigenes Risiko kann man seinen Hund im Auto lassen. Verdauungstechnisch würde das mein Rossi vermutlich durchhalten, aber das kann ich dem hypersensiblen Kerlchen nicht antun. Wer einen Hund hat, der die Zeit ohne Herzkasper im Auto oder Camper durchsteht, kann sich zwischendurch vom Boardpersonal das Autodeck öffnen lassen, um mit dem Hund zur "Toilette" zu gehen".

Variante 2: Der Hund kommt an Deck ins "Hundehotel", also eine Hundebox
Die Hunde sind so voneinander abgeschirmt, dass sie sich nicht sehen können. Zu festgelegten Zeiten kann sie besuchen und ebenfalls zur Hunde-Toilette ausführen. Aber das kommt für meinen bangebüxen Rossi noch weniger in Frage, als im Auto zu bleiben.

Variante 3: Mit dem Hund eine Haustierkabine teilen
Sechs der 4-Bett Außenkabinen werden seit diesem Jahr als Haustierkabinen für Mensch + Hund (oder Katze) angeboten. So eine hab ich gebucht. 4-Bett Außenkabinen sind natürlich teurer als 2-Bett Innen. Aber immerhin musste ich als Alleinreisende keinen Aufpreis für die 4-Bett-Kabine zahlen und muss mir die Kabine auch nicht mit drei anderen Hundehaltern teilen.



Die Ticketpreise variieren natürlich je nach Tag und Vorlaufzeit. Mein Ticket hat also 314 Euro für die einfache Fahrt gekostet, 169,- Euro für die 4-Bett Außenkabine mit Rossi. Die günstigste 2-Bett Innenkabine ohne Hund hätte auf dieser Überfahrt 134 Euro gekostet. Sooo viel teurer ist es dann also nicht geworden und ich bekomme für die 35 Euro Mehrausgabe eine Kabine mit Fenster und kann bei Bedarf mit Rossi Pfötchen halten.

Die 25 Euro für den Hund (Zollabwicklungsgebühren!) muss man übrigens immer bezahlen, auch wenn er im Auto bleibt und wenn ich mich recht erinnere, war es auf der Fähre Dünnkirchen/Dover auch nicht günstiger.

Wichtig: Die "Haustierkabine" kann man nicht online buchen, nur telefonisch beim DFDS Kundenservice (Telefon: 040-3890371). Bei der Buchung wird gleich nach der Chipnummer des Hundes gefragt, deshalb den EU-Pass bereit halten!

Wer schon mal mit DFDS auf einer anderen Route gefahren ist und online gebucht hat, ist vermutlich als Kunde registriert. Wenn man das bei der telefonischen Buchung angibt (im System wird nach der E-Mailadresse gesucht), geht alles schneller.

Ja, dann werde ich mich also an Board der King Seaways mit Rossi in unsere gemeinsame Kabine zurückziehen und mit ihm einen lauschigen Abend verbringen. Am nächsten Morgen sind wir dann schon in Newcastle und fast in Schottland. Hurra!