Hebriden - Hä?

Einige Freunde, denen ich von meinen Auszeit- und Reiseplänen erzählt habe, haben erst mal einen fragenden Blick gekriegt. Hebriden? Hä? Ja, hätte ich mal besser in Erdkunde aufgepasst oder ein Faible für den Norden, dann wüsste ich, wo ich die in der Welt finde;-))


Also Kurzfassung für alle, die nicht in Erdkunde aufgepasst haben oder immer in den Süden reisen: Einmal gedanklich England hochfahren bis nach Schottland. Dann links halten und dann liegen ziemlich weit oben, weit draußen im Atlantik (die Fähre braucht je nach Hafen zwischen 2 und 6 Stunden) die Äußeren Hebriden mit den Inseln Lewis, Harris, North und South Uist, Barra und noch vielen kleinen Inselchens rechts und links. So richtig weit ab vom Schuss.

Auf der Karte hab ich meine ungefähre Route eingezeichnet. Weil ich die Fähre Amsterdam / Newscastle nehme, muss ich nicht erst durch ganz England :-)

© OpenStreetMap-Mitwirkende
© OpenStreetMap-Mitwirkende

Und warum ich ausgerechnet auf die Äußeren Hebriden muss? Ein echter Sonnenanbeter wird das wahrscheinlich nur schwer verstehen. Auch im Sommer ist es nicht sonderlich warm, es weht oftmals eine scharfe Brise und das Wetter ist so schottisch, wie wir Continental Europäer uns das vorstellen. Es kann richtig übel sein!



Aber zum Glück zieht das Schietwetter (meist) schnell wieder weiter und dann wird es geradezu paradiesisch. Es ist natürlich etwas frischer, als damals bei Adam und Eva im Paradies. Von Efeublättern zur Verhüllung würde ich abraten.



Als ich vor drei Jahren das erste Mal auf den Äußeren Hebriden war, hab ich behauptet: "Sollte ich jemals auf die Idee kommen, mich auf einer schottischen Insel absetzen zu wollen, dann wäre die Isle of Lewis die erste Wahl." Und seitdem will ich unbedingt "zurück" auf die Äußeren Hebriden. Ich wüsste keinen besseren Ort für meine Auszeit.

Das Leben kommt einem hier so "echt" vor. Natur, Mensch, Tier, Überleben...



Die Landschaft ist facettenreich, und Licht und Wetter sorgen für unglaubliche Stimmungen, die man den ganzen Tag lang fotografieren möchte.



Alle paar Kilometer kannst du um prähistorische Steinkreise tanzen oder welche ausbuddeln.



Auf der Hebriden Insel Lewis wurde vor etwa 5.000 Jahren Großbritanniens größter (bislang entdeckter) Steinkreis aufgestellt. Nachdem die Callanish Stones mehrere Jahrhunderte im Torfmoor gesteckt hatten, wurden sie erst Mitte des 19. Jahrhunderts wieder entdeckt und ausgegraben. Es soll noch zig weitere Steinkreise geben, die nur jemand finden und ausbgraben muss. Also Rossi: Such!



Überall auf den Straßen und Wiesen laufen die Produzenten des berühmten Harris Tweed herum.

Vorher:
perfekt wetterfest auf vier Beinen



Nachher!
Perfekt wetterfest für Zweibeiner




Mit etwas Glück und Geduld begegnet man Familie Otter.



Und nicht zuletzt zieht es mich auf die Hebriden, weil die Menschen hier so richtig gut drauf sind. Das ist sogar statistisch erwiesen!



Laut "Office for National Statistics" sind die Äußeren Hebriden der "glücklichste" Ort in United Kingdom. (Danke an Ulrike für den Link!). 158.000 Leute wurden befragt, wie zufrieden sie mit dem Leben sind, inwieweit sie die Dinge, die sie tun für lohnenswert halten, und wie glücklich oder ängstlich sie sich fühlen.

Ergebnis - Tadaa: Die Menschen, die ihren Wohnsitz auf einer Insel vor der schottischen Westküste (und einigen Nordinseln) haben, sind glücklicher als die Menschen in den anderen Regionen des Vereinigten Königreichs.

Als hätte ich's gewusst: Die Äußeren Hebriden sind der perfekte Ort für meine Auszeit. Ich werde sehr sehr glücklich sein. Ha!



Kommentare  

#8 Dagmar* 2017-06-01 15:19
Lieben Dank an alle für eure lieben Kommentare. :)

@ Matthias, zwei Wochen gutes Wetter am Stück kann ich bislang noch nicht vermelden. Die längsten Zeit waren zwei Tage ohne Sturm, Regen oder Nebel und mit praller Sonne. Aber das kann im Juni ja noch ganz anders werden. Das Wetter ist, wie es ist und die Hebriden sind einfach ein Erlebnis :)
#7 Matthias H. 2017-06-01 10:40
Das mit dem schlechten Wetter unterschreib ich mal nicht. Meine drei Wochen auf den Hebrieden liefen wie folgt ab: 1. Woche Dauerregen und 8 Grad, 2. Woche Sonnenschein und 21 Grad und 3. Woche Sonnenschein und 28 Grad. Zu Hause wollte mir keiner die Reise nach Schottland glauben, alle dachten an Spanien oder Griechenland :lol:

Wünsch Euch viel Spaß und bin total neidisch, will auch mal wieder hin *flenn* 8)
#6 Aurinel 2017-05-19 11:08
Ich will auuuuuuuch! Nein? Na gut, dann wenigstens aus zweiter Hand. Meine Wissenschaftsmo nster sind jedenfalls total geflasht...
#5 DorA 2017-05-08 08:29
Ich wünsche dir sowie Rossi eine gute Reise und eine angenehme Zeit.
Bin gespannt auf deine Berichte. :-)
Liebe Grüße
Doris
#4 Esther 2017-05-05 18:29
Hallihallo Dagmar,
das ist ja mal eine super Idee,
würde am liebsten mitreisen.Wünsc he dir eine ganz tolle Zeit.Freue mich jetzt schon über deine tollen Bilder und Berichte Gruß aus der Heide Esther
#3 mone 2017-05-05 08:34
Ahoi Daggi!

Nun ist es endlich so weit und du sicher schon hibbelig vom Reisefieber! Ich denke, du wirst enfach unheimlich viel Spaß haben, zumindest wünsche ich dir das von Herzen.
Die Umstellung beim Wetter wird nicht allzu gross sein, evtl ist es auf den Hybriden etwas wärmer...
Ich werde dir jedenfalls virtuell folgen und in Form von Fotos mitgeniessen.
Liebe Dagmar, die und Rossi eine unvergessliche Zeit!
Gruss und Kuss und komm gesund wieder!
Die Mone
#2 franziska 2017-05-05 06:52
:-) Alles Gute für Dich! Damit ist für mich der ... wohl auch erledigt.
Danke für die gute Zusammenarbeit und für Deine endlose Geduld mit mir!
Du weißt ja - Ungarn ist zwar nicht auf einer Insel aber sonst immer noch eine Reise wert. Und aus meinem "Kochklo" ist inzwischen ein großes brauchbares Bad geworden - letzte Baustelle am Laufen.
Ganz liebe Grüße und gute Fahrt - komm gesund wieder! Franziska
#1 Claudimaus 2017-05-05 04:49
Das Abenteuer beginnt. :-)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren